«Man kann die Lebensqualität verbessern, wenn man mit der Natur zusammenarbeitet.»

zurück zur Übersicht

Produktion Rund ums Produkt

Interview mit Skander Hamzaoui, Bio-Bauer in Thala und Geschäftsführer der neu gegründeten Firma «Skaya».

Skander Tunesien Mandeln

Was ist deine Beziehung zu dem Land, in dem du Bio-Mandeln, Pistazien und Getreide anbaust?

Das Land gehört meiner Familie, bewirtschaftet wird es von mir. Seit 2006 sind wir bio-zertifiziert. Es ist absolut ursprünglich und liegt auf über 1200 m ü. M. Es ist das höchste landwirtschaftlich genutzte Gebiet Tunesiens. Ich will hier mein Lebensprojekt realisieren, ein sozioökonomisches Projekt, das auf der Überzeugung basiert, dass man die Lebensqualität verbessern kann, wenn man mit der Natur zusammenarbeitet.

Bist du in Thala geboren und aufgewachsen?

Ich bin in Tunis aufgewachsen, aber mein Vater hat mich immer hierhin – auf das Land unserer Familie – mitgenommen damit ich diesen Flecken Erde kennen und verstehen lerne. Später habe ich in Paris studiert, danach arbeitete ich in Tunis und Amsterdam. Insgesamt habe ich zwölf Jahre in Europa gelebt, unter anderem in Genf, zwei in den Vereinigten Arabischen Emiraten und vier in Marokko.

Was ist deine Motivation, als Bauer zu arbeiten und dein Projekt durchzuführen?

Wir befinden uns hier am Eingang zur Wüste. An den Flanken des Djebel Birheno* gibt es keine direkten Wasserressourcen, die Sommer sind brütend heiss und die Winter rau. Das Land hier hat seine Authentizität bewahrt, die Landwirtschaft ist rustikal und naturverbunden. Ich wollte hierher zurückkommen um Bauer zu werden, die Ländereien meiner Vorfahren zu bewirtschaften und gleichzeitig die Dinge hier voranzubringen. Das Projekt soll dereinst eine ganze Gegend sein, die biologisch produziert, wo die Bauern zusammenarbeiten und Wissen teilen. Auf diese Weise wird es den Menschen in dieser sehr ländlichen und armen Region ermöglicht nicht nur ein Einkommen zu erwirtschaften, sondern auch einen Mehrwert zu schaffen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg und viel Arbeit.

*Djebel Birheno ist der Name eines Berges rund 14 km südlich von Thala. Mit 1419 m ü. M. ist er der zweithöchste Berg Tunesiens.

Lesen Sie hier mehr über die Entstehung einer neuen Wertschöpfungskette in Tunesien.